Auf den Spuren von Easy Rider

Dokumentarserie

Ab 17. Juli, Dienstag – Freitag, 23:15 Uhr

Der Film „Easy Rider“ mit Dennis Hopper, Peter Fonda und Jack Nicholson ist längst Kult. Das Roadmovie zeichnet ein ernüchterndes Bild der amerikanischen Gesellschaft der späten sechziger Jahre. Die Dokumentarfilmer Simon Witter und Hannes Rossacher folgen jetzt, knapp 50 Jahre später, der Route der „Easy Rider“. Sie wollen herausfinden, wie Amerika sich seitdem verändert hat.

Der Roadtrip beginnt außerhalb von Los Angeles, im Privatmuseum von Jim Leonhard, Amerikas führendem Experten für „Easy Rider“-Bike-Nachbauten. Seine Sammlung authentischer Objekte aus dem  Kultfilm enthält

Erstaunliches. Hier erfährt man, dass die wenig bekannte schwarze Bikerkultur von Los Angeles der Ursprung für das inzwischen klassische Design der „Easy Rider"-Chopper ist.

Auf ihrer weiteren Reise durch den amerikanischen Südwesten treffen Witter und Rossacher Menschen, die an der Entstehung von „Easy Rider" beteiligt waren: Statisten und Journalisten,  Akademiker und Idealisten, Drogenexperten und Musiker. Denn zur Wirkung des Films hat auch maßgeblich die Musik beigetragen. Wer kennt nicht „Born to Be Wild“ von Steppenwolf?

Der Roadtrip beginnt außerhalb von Los Angeles, im Privatmuseum von Jim Leonhard, Amerikas führendem Experten für "Easy Rider"-Bike-Nachbauten. Seine Sammlung authentischer Objekte aus dem Kultfilm enthält Obskures bis Erstaunliches. Hier erfährt man, dass die wenig bekannte schwarze Bikerkultur von Los Angeles der Ursprung für das inzwischen klassische Design der "Easy Rider"-Chopper ist, das eben nicht der Fantasie eines Hollywood-Artdirectors entstammt, wie häufig angenommen. Zur Einzigartigkeit des Films hat auch maßgeblich die Musik beigetragen.

Sendetermine

Samstag, 28.07.2018 12:00

Was wurde aus den verschiedenen neuen Gesellschaftsformen, die in dem Kultfilm "Easy Rider" von Dennis Hopper zur Sprache kommen? Welche Rolle spielen die Umweltbewegung, das Leben von Kommunen und die sexuelle Revolution heute noch? Gibt es sie überhaupt noch in den ländlichen Regionen Amerikas, die der Film streift? Die Biker der Dokumentation unterhalten sich mit dem alternativen Architekten Mike Reynolds, dem Kommunarden Peter Coyote, Flower-Power-Filmemacherin Lisa Law, dem Drehbuchautor Jon Ronson und dem Gründer von Seasteading, Patri Friedman.

Sendetermine

Sonntag, 29.07.2018 12:05

Der Umgang mit Drogen, die Renaissance der Psychedelik und die Hassliebe zwischen Hippies und Bikern stehen im Mittelpunkt der dritten Folge der Dokumentationsreihe. Auf ihrer Reise auf den Spuren der "Easy Rider" durch den amerikanischen Südwesten treffen die Biker den Reporter des "Rolling-Stone"-Magazins, Guy Lawson, den Drogenexperten Ethan Nadelman, den Psychedelik-Fürsprecher Rick Doblin und den Musikjournalisten Charles Shaar Murray. Drogen waren natürlich schon vor der Entstehung von "Easy Rider" - nicht nur in den USA - ein heftig umstrittenes Thema.

Sendetermine

Donnerstag, 19.07.2018 23:25
Samstag, 04.08.2018 11:30

Tief im Monument Valley bei den amerikanischen Ureinwohnern und im Süden der USA spielen die düsteren Geschichten rund um das dramatische Ende von "Easy Rider". Die Biker, die dem Weg der Protagonisten des Kultfilms von Dennis Hopper folgen, treffen dort auf ansässige Laiendarsteller von damals, außerdem auf den Geschichtsprofessor Manfred Henningsen, die Folkmusiklegende Buffy Sainte-Marie, den Filmwissenschaftler Todd Boyd und die Autoren Michael Simmons und Erin Kaplan. Auch die Musiklegenden Kris Kristofferson und Roger McGuinn berichten über ihre "Easy Rider"-Erfahrungen.

Sendetermine

Freitag, 20.07.2018 23:45
Sonntag, 05.08.2018 12:00

Zurück

Hier können Sie SPIEGEL Geschichte empfangen

Entdecken Sie auch

SPIEGEL TV Wissen - Spannende Reportagen in brillanter HD-Qualität.

EINESTAGES - Das Portal für Zeitgeschichte(n) auf SPIEGEL ONLINE.

Täglich neue faszinierende Einblicke in vergangene Epochen. 

© 2018 - SPIEGEL TV GESCHICHTE + WISSEN GMBH & CO. KG - Made with by dieUTOPIANER.de