Sündenbabel Berlin

Das echte "Babylon Berlin" - Vierteilige Dokumentation

Montag, 17. Februar & Montag, 24. Februar, 20:15 Uhr

Die preisgekrönte Serie Babylon Berlin lässt das Berlin der Zwanzigerjahre wieder aufleben: eine freie, zügellose, aber auch brutale Zeit. SPIEGEL Geschichte zeigt in der Dokumentation Sündenbabel Berlin die echten Geschichten hinter der Serien-Story.

Berlin gilt in den zwanziger Jahren als die modernste Metropole Europas. So schwer die Deutschen sich mit der noch jungen Demokratie tun, so schrankenlos nutzen sie die neuen Freiheiten. In Zeiten von Wirtschaftskrisen und Hyperinflation kennen die Menschen kaum noch Grenzen und genießen den Tanz auf dem Vulkan.

Berlin ist zu dieser Zeit auch eine Metropole des Verbrechens. Besonders berüchtigt ist die Gegend um den Schlesischen Bahnhof, die Halbwelt verkehrt in der „Goldenen Spinne“ oder der „Kolibri Bar“. Kleinkriminelle

bieten Frauen, Rauschgift und Diebesgut feil. Angesichts dieser Verhältnisseist die Berliner Polizei gezwungen, mit neuartigen Ermittlungsmethoden die Aufklärungsrate zu verbessern. Vorreiter ist Ernst Gennat, der die Arbeit seines Teams von Mordermittlern neu organisiert. Der Kriminalist erkennt die Bedeutung der Spurensicherung und lässt ein Auto zum kriminaltechnischen Labor umrüsten. Vor allem seine Menschenkenntnis und sein Gedächtnis machen den „Kommissar vom Alexanderplatz“ schon zu Lebzeiten zu einer Legende.

Anhand von spektakulären Kriminalfällen zeigt die vierteilige Dokumentation Sündenbabel Berlin die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen während der Weimarer Republik. Und beweist, wie viel historische Wahrheit in der Serie Babylon Berlin steckt.

Der Erste Weltkrieg ist überstanden und Berlin versucht trotz Aufständen, Hungersnot und Inflation wieder auf die Beine zu kommen. Während der Anfangszeit der Weimarer Republik erschüttern gleich zwei Massenmörder die Hauptstadt. Der eine hat es auf Liebespaare abgesehen, der andere tötet nur Frauen. Trotz neuer Methoden dauert es Jahre, bis die Kriminalpolizei die beiden Täter überführen kann.

Sendetermine

Sonntag, 12.04.2020 20:15
Dienstag, 14.04.2020 04:25

Am schwierigsten erweisen sich für die Berliner Kriminalpolizei in den Zwanzigerjahren die Mordfälle, in denen Opfer und Täter sich nicht kannten. Doch Kriminalrat Gennat entwickelt Verfahren, wie der Mörder anhand von Tatortarbeit und öffentlicher Fahndung ermittelt werden kann. Mit großem Erfolg. Zwei Tresorknacker, die Brüder Sass, führen die Kripo dagegen jahrelang an der Nase herum.

Sendetermine

Sonntag, 12.04.2020 21:00
Dienstag, 14.04.2020 05:15

So ausgelassen getanzt, getrunken und gefeiert wird im Berlin der zwanziger Jahre wie in kaum einer anderen Weltstadt. Von der einfachen Kaschemme am Schlesischen Bahnhof bis zum mondänen Amüsierpalast an der Friedrichstraße sind Vergnügungen für jeden Geldbeutel geboten. Filmstars wie Marlene Dietrich und die Tänzerin Anita Berber steigen auf zu Ikonen. Im Varieté blitzt nackte Haut auf.

Sendetermine

Montag, 24.02.2020 20:15
Dienstag, 25.02.2020 00:15
Sonntag, 12.04.2020 21:45
Mittwoch, 15.04.2020 05:35

Nach dem Ende der Inflation brechen die "Goldenen Zwanziger" in Berlin an. Alkohol fließt in Strömen, Kokain und Heroin sind weit verbreitet. Die Verbrecher der Stadt treiben hinter der glänzenden Fassade ihr Unwesen, wie die drei Sklarek-Brüder. Der Fall des korrupten Trios erschüttert das Vertrauen vieler Menschen in die demokratischen Institutionen und verleiht den Nazis Auftrieb.

Sendetermine

Montag, 24.02.2020 21:00
Dienstag, 25.02.2020 01:00
Sonntag, 12.04.2020 22:30
Donnerstag, 16.04.2020 04:35

November 1918: In Berlin wird die Republik ausgerufen, Kaiser Wilhelm II. dankt kurze Zeit später ab. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges entsteht nun die erste parlamentarische Demokratie auf deutschem Boden, die Weimarer Republik. Hyperinflation, Massenarbeitslosigkeit, Straßenschlachten und politische Morde prägen die Zeit.

Sendetermine

Sonntag, 12.04.2020 23:20
Mittwoch, 15.04.2020 07:15
Freitag, 17.04.2020 03:40

Hyperinflation, Massenarbeitslosigkeit, Straßenschlachten und politische Morde prägen die Weimarer Republik. Gleichzeitig erleben Literatur, Architektur, Theater und das neue Medium Film eine Blütezeit, die allerdings genauso wie die Demokratie mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten im Januar 1933 abrupt endet.

Sendetermine

Montag, 13.04.2020 00:05
Mittwoch, 15.04.2020 08:00
Freitag, 17.04.2020 04:25

Zurück

Hier können Sie SPIEGEL Geschichte empfangen

Entdecken Sie auch

SPIEGEL TV Wissen - Spannende Reportagen in brillanter HD-Qualität.

Täglich neue faszinierende Einblicke in vergangene Epochen. 

© 2018 - SPIEGEL TV GESCHICHTE + WISSEN GMBH & CO. KG