Glücksspiel, Prostitution, Alkoholschmuggel: Im Laufe der Jahre steigt Al Capone zum unumstrittenen Boss der Chicagoer Mafia auf und wird zum einflussreichsten Verbrecher der Vereinigten Staaten. Beste Kontakte in die hohe Politik, ein fester Wille zur Macht und ein hohes Durchsetzungsvermögen machen den jungen Einwanderer aus Italien zu einer der schillerndsten Figuren seiner Zeit. Al Capone verwirklicht seinen persönlichen „American Dream“ im Gangstermilieu. Nach seinem Tod übernehmen Capones Nachfolger die Geschäfte.

 Das Dokudrama Mafia - Die Paten von Chicago schlägt dann einen faszinierenden Bogen über das Amerika der fünfziger Jahre und taucht tief ein in die mafiösen Strukturen im Spielerparadies Las Vegas.

Die Gier der Chicagoer Mafia kennt keine Grenzen. Gnadenlos setzt sie ihre Expansionspläne durch. Die Serie zeigt die engen Verflechtungen der Mafia in Institutionen und Organisationen. Gekaufte Gewerkschaftsbosse, geschmierte Politiker, und die mögliche Verstrickung in den Mord an Präsident John F. Kennedy: Al Capone und seine späteren Statthalter hielten ein ganzes Land in Atem, kontrollierten dieses und schufen ein System von Abhängigkeiten, dessen Auswirkungen bis in die heutige Zeit reichen.

Als Experten äußern sich u.a. Hollywood-Mafiosi wie Ray Liotta (GoodFellas), Paul Sorvino (GoodFellas) und Vincent Pastore (The Sopranos).

Mehr zu diesem Highlight

Die preisgekrönte Serie Babylon Berlin lässt das Berlin der Zwanzigerjahre wieder aufleben: eine freie, zügellose, aber auch brutale Zeit. SPIEGEL Geschichte zeigt in der Dokumentation Sündenbabel Berlin die echten Geschichten hinter der Serien-Story.

Berlin gilt in den zwanziger Jahren als die modernste Metropole Europas. So schwer die Deutschen sich mit der noch jungen Demokratie tun, so schrankenlos nutzen sie die neuen Freiheiten. In Zeiten von Wirtschaftskrisen und Hyperinflation kennen die Menschen kaum noch Grenzen und genießen den Tanz auf dem Vulkan.

Berlin ist zu dieser Zeit auch eine Metropole des Verbrechens. Besonders berüchtigt ist die Gegend um den Schlesischen Bahnhof, die Halbwelt verkehrt in der „Goldenen Spinne“ oder der „Kolibri Bar“. Kleinkriminelle

bieten Frauen, Rauschgift und Diebesgut feil. Angesichts dieser Verhältnisseist die Berliner Polizei gezwungen, mit neuartigen Ermittlungsmethoden die Aufklärungsrate zu verbessern. Vorreiter ist Ernst Gennat, der die Arbeit seines Teams von Mordermittlern neu organisiert. Der Kriminalist erkennt die Bedeutung der Spurensicherung und lässt ein Auto zum kriminaltechnischen Labor umrüsten. Vor allem seine Menschenkenntnis und sein Gedächtnis machen den „Kommissar vom Alexanderplatz“ schon zu Lebzeiten zu einer Legende.

Anhand von spektakulären Kriminalfällen zeigt die vierteilige Dokumentation Sündenbabel Berlin die politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen während der Weimarer Republik. Und beweist, wie viel historische Wahrheit in der Serie Babylon Berlin steckt.

Mehr zu diesem Highlight

Die Alpen sind das bedeutendste Gebirge Europas. Über Jahrtausende hinweg entstand eine einzigartige Landschaft, in der Mensch und Natur sich wechselseitig prägten. Die Dokumentarserie nähert sich dieser faszinierenden Welt aus einer ungewohnten Perspektive - von oben.

Große Räume erfasst man am besten aus der Vogelschau. Sie bietet einen Überblick und gleichzeitig ästhetischen Hochgenuss. Die Kamera setzt die wichtigsten Gipfel der Alpen ebenso spektakulär in Szene wie die Menschen in den Tälern. Im Zusammenspiel von atemberaubenden Luftaufnahmen und eindringlichen Porträts entsteht ein zeitgemäßes Bild der Alpen.

Die Ästhetik der gleitenden Luftaufnahmen mit wackelfreien Extremzooms wird am Boden durch Kran und Miniskater aufgegriffen. Der Blick aus dem Hubschrauber zeigt die alpine Welt in ihrer ganzen Vielfalt, zeigt ihre Schönheit ebenso wie ihre Bedrohung.

Am Boden skizzieren eindringliche Porträts das Leben der Bergbewohner: Bäuerinnen, Hoteliers, Schäfer, Sportlerinnen, Mönche, Wissenschaftler und Lawinenhundeführer. Sie teilen ihre Wirklichkeit mit, aber auch ihre Träume und Visionen.

Mehr zu diesem Highlight

Stonehenge, Tutanchamun, König Salomon oder die Felsenstadt Petra: Um diese berühmten Namen und Orte ranken sich seit Jahrhunderten, oft sogar Jahrtausenden, Mythen und Legenden.

Geheimnisse, die jetzt mit neuesten forensischen Techniken und moderner Archäologie gelöst werden sollen.

Mehr zu diesem Highlight

Ob beim Thema Essen, beim Umgang mit unserem Müll oder in der Frage der Gender-Gerechtigkeit: Die Einstellung zu vielen gesellschaftlichen Entwicklungen hat sich in den vergangenen Jahren deutlich gewandelt. Die Diskussionen darüber sind schärfer geworden und die Meinungen festgefahrener.

Die Ernährung hat sich zu einem gesellschaftlichen Statement gewandelt. Ob Fleischesser, Veganer oder Frutarier - die Moral sitzt mit am Tisch. Experten aller Art predigen, was wir essen sollen und was nicht. Und es muss kein vergoldetes Steak sein wie bei Fußballstar Franck Ribéry, um sich ins gesellschaftliche Abseits zu manövrieren.

Der Umgang mit den Abfällen ist seit Kaisers Zeiten eine gesellschaftliche Herausforderung. Vielfach heißt das Credo Mülltrennung. Doch wehe dem, der am gelben Sack oder der blauen Tonne versagt. Da kennen Behörden und manche Mitbürger kein Pardon. Dennoch sind wir von einer Lösung des Abfallproblems weit entfernt.

Was sind die Gründe für diese Entwicklung? Warum lassen wir in solchen Kontroversen oftmals nur noch Schwarz oder Weiß gelten? Wohin führt eine um sich greifende Political Correctness? Warum ereifern wir uns über das Gender-Sternchen, das Binnen-I und die Frage, ob einem Ampelmännchen ein Ampelweibchen mit Dutt zur Seite gestellt werden darf? Haben wir keine anderen Probleme?

Diesen und anderen Fragen geht SPIEGEL Geschichte gemeinsam mit Experten auf den Grund. Unter ihnen sind der für seine provokanten Thesen bekannte Kolumnist Jan Fleischhauer und die Atom-Dissidentin und Technik-Historikerin Dr. Veronika Wendland. Zu Wort kommen auch die streitbare Buch-Autorin Birgit Kelle, der frühere saarländische Umweltminister und SPD-Europaabgeordnete Jo Leinen sowie der langjährige SPIEGEL-Autor Alexander Neubacher.

Mehr zu diesem Highlight

Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl, der Absturz der Concorde oder die Havarie der Costa Concordia. Ereignisse, die weltweit traurige Berühmtheit erlangt und sich Millionen Menschen ins Gedächtnis gebrannt haben. Doch wie kam es genau zu den Unglücken? Wer trägt die Verantwortung und

welche Auswirkungen sind bis heute spürbar? Was muss getan werden, um Wiederholungen zu vermeiden? In der Serie werden fünfzehn Unglücke und Katastrophen des 20. und 21. Jahrhunderts unter die Lupe genommen und aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

 

Mehr zu diesem Highlight
 

Hier können Sie SPIEGEL Geschichte empfangen

Entdecken Sie auch

SPIEGEL TV Wissen - Spannende Reportagen in brillanter HD-Qualität.

Täglich neue faszinierende Einblicke in vergangene Epochen. 

© 2018 - SPIEGEL TV GESCHICHTE + WISSEN GMBH & CO. KG